39. Indonesien Banka Belitung

Die Reise zurück in den Südwesten – von Kumai nach Belitung, 280 sm
26 – 29. September 2017

 

Unterhosen im Mast (!) Windstille und heftiges Regenwetter 
Mit dieser Komposition waren Spass – Frust und Lust alles vorhanden. Die Reise begann mit schönem Wind und wir waren glücklich, schnell und unterwegs zu sein. Frühmorgens um sechs waren wir in Kumai gestartet und die meisten Boote lagen noch friedlich vor Anker. Schon nach ein paar Stunden schönem Segeln, identifizieren wir auf dem AIS ein paar andere Boote, die unterdessen die Reise auch angetreten haben, darunter auch das Boot «Unwind». Wir lachten uns ins Fäustchen, da wir nun Voraus waren, machte Nils von «Unwind» die Bemerkung von «wir sollten doch mal die Unterhosen in den Mast hängen, damit wir ein wenig schneller wären…»! Kim konnte es nicht lassen, ihn dann über Funk anzurufen und ihm zu sagen, dass es nun bei ihm an der Zeit sei, mal seine «Unterhosen» hochzuziehen! Wir freuten uns wie kleine Kinder auf die Reaktion – es war klar dass eine kommen würde!

Mit unterdessen stärker gewordenem Halbwind kamen sie dann unter vollen Segeln mit ihrer modernen Aluyacht von hinten auf uns zu gerast! Es sah spektakulär aus! Kurz vor der Kollision von hinten, steuerten Nils und Margret ihr Boot zur Seite und brausten an uns, von dem riesigen Druck in ihren Segeln, schwankend, an uns vorbei! Dabei konnten wir all die vielen Unterhosen und BHs an den Wanten und der Reling sehen – es war zum Schreien komisch, aufregend und gleichzeitig furchterregend! Jedenfalls war es beidseitig das Highlight des Tages!

Irgendwann im Verlaufe des Tages nahm der Wind wieder ab und wir mussten den Motor einschalten. Es wurde Nacht und es war fast immer noch heiss. Während meiner Wache trat plötzlich, von einer ganz anderer Richtung als normal, ein kalter Luftzug an mir vorbei. Ich war gewarnt. Der Wind wurde heftiger und der Versuch meinerseits, mit kleinsten Segeln einen Teil des unterdessen über 30 Knoten starken Windes zu erhaschen, scheiterte. Dieser drehte uns auf die Nase und unterdessen setzten auch starke Regenfälle ein. Es waren auch rings um uns Rally Boote und Fischerboote verteilt, die Sicht war miserabel wir mussten gut aufpassen. Alles in Allem war es kein grosser Deal für uns, alles war unter Kontrolle, ausser dass es uns bei einer Böe das Solar Pannel gedreht hatte. Andere von uns Seglern hatten weniger Glück und zerrissen im Sturm ihre Segel. Das Unwetter dauerte lange an. Die pinkfarbene Wolke auf unserem Radar zeigte den Regen an und die Wolke hielt für Stunden auf unserm Bildschirm an. Am Morgen danach war alles wieder ruhig – zu ruhig – den Rest der Strecke, also weitere 24h gab es keinen Wind mehr bis nach Belitung.

 

 

Belitung Ankerplatz – Tagtäglich ein Gewitter mit starken Regengüssen

Typischer Belitung Himmel

Belitung

Jeden Abend fahren die Squid Boote raus

Belitung in der Abendsonne

 

Belitung, eine Insel mit atemberaubender Landschaft
29. September 2017
Wir freuten uns auf Belitung. Die Bilder die wir im Vorfeld sahen, sahen vielversprechend aus! Grosse, runde Granitfelsen ragten überall wie Skulpturen aus dem klaren, hellen Wasser. Ein richtiges  Fotografen-Paradies! Wir erreichten die Insel am späteren Nachmittag und es zeigte sich, dass wir uns nun in Äquator Nähe befinden – das Wetter ändert sich ständig und tagtäglich gehen starke Regenfälle über der Insel nieder. Die Kinder erwischten noch einen sonnigen Moment, wo sie mit Amanda, einer jungen Frau vom Boot «Angel Wings» auf eine Unterwasser Exkursion gehen konnten. Es schwammen gigantisch grosse Quallen durchs Wasser. Diese weisslichen Quallenmonster hatten einen Durchmesser von einem halben Meter! Es gab in der nahen Umgebung auch ein paar Riffe und Amanda kannte sich super gut aus, mit allem Getier welches unter Wasser zu sehen ist. Und so sahen sie zudem Garnelen, Nudibranches, Lionfish und eine Moräne.

 

Welcome to Belitong! 

Die Steinformationen geben den Landschaft ein spezielles Flair

Das Wasser ist klar und warm

Belitung – Postkarten Sujet

Belitung ist eine wunderschöne Insel 

Promenade in Belitung

 

Kritisches Gesicht

Unser Ankerplatz in Belitung 

 

 

 

 

 

 

Ein Ausflug nach Tanjung Pendam
30. September 2017
Am nächsten Tag wurde uns eine Tour offeriert. Die Tour führte uns in die grösste Stadt in Belitung, nach Tanjung Pendam, wo wir mit grossen Reisebussen und Polizei Eskorte eine Schule und ein Museum besuchten und zum Lunch eingeladen wurden. Belitung ist berühmt für grosse Meteroiten-Funde. In einem Verkehrskreisel war ein riesiger solcher auf einer Säule ausgestellt und im Museum konnte man kleine Exemplare kaufen. Danach hatten wir alle noch kurz Zeit, uns in der Stadt umzusehen, Einzukaufen und einen Einblick zu gewinnen.
Am Abend fand dann das Gala Dinner, mit Musik und Tanz, statt. Wieder wurde für uns Segler einen grossen Effort geleistet und der Tanz war professionell, eine Mixtur aus Moderne und Tradition.

An der Polizeistation vorbei spaziert – in Indonesien muss man allzeit bereit sein für ein Selfie!

Amanda Johnston, Neele und Lenja tragen ihre Orang Utan T-Shirts aus Kumai

 Wir werden von den High School Schülerinnen begrüsst

 Es werden Reis und Blumenblätter als Glücksbringer gestreut

Die Farbigen Kleider der Schülerinnen leuchten in der heissen Sonne – uns ist schon in unseren T-Shirts sehr heiss!

Die Schülerinnen freuen sich über unseren Besuch

 Viele der Jungen haben noch nicht viele Touristen gesehen und freuen sich über Selfies mit uns! Neele ist darüber manchmal weniger froh!

Neele, Debi und Clarke – alle in Weiss!

 Wir haben Polizeibegleitung

Man beachte ihre Stiefel!

 

 

 


Eines der Zig Gruppenfotos… 

Mit einer symbolischen Gabe werden wir begrüsst 


Blumen und Reis wird gestreut

Unser Lunch ist wunderschön auf dem Boden angerichtet 

Hübsch 

Zu viert konnten wir von Hand von den feinen Speisen under der Haube essen 


In Tanjung Pendam 

Polizei Eskorte!

Faszinierendes Schuhwerk haben die Polizisten 

In der Stadt Tanjung Pendam 

Die Stadt hat ihren eigenen (indonesischen) Charme!

Im Kreisel gibt es einen riesigen Meteorit. Belitung ist berühmt für viele Meteoriten Funde!

Wir entdecken in den Strassen viele Chinesische Goldschmieden

Feinarbeit

Ob dies wohl alles selbst hergestellt wird?

Einer der typischen Strassenläden mit allerlei brauchbarem, man beachte die Körbe für die Motorräder

Schade ist unser Boot so klein – wir würden uns sonst mit Souveniers eindecken

Motorrad Körbe

Weiche, ledrige Eier (welches Tier wohl?) und ein paar Wachteleier 

Originelles aus dem Supermarkt: Gelfrüchte – künstlich und süss wahrscheinlich!

Besonders originell: Der Birds Nest Drink! Den haben wir tatsächlich probiert. Wiederum sehr süss mit nicht schlechtem Geschmack und kleinen Stückchen drin – Birds Nest?

Moderner Tanz in Belitung

Die Seglergemeinschaft singt «I am sailing»!

Anita von «Xamala» kommt aus der Deutschschweiz aber lebt mit ihrem französischen Partner in Australien – die originale Schweizerflagge blieb auf dem Boot

 

Neeles erste Taucherfahrung und den Trip zur Leuchtturm Insel
2. Oktober 2017
Amanda Johnston, eine junge Australierin die mit ihrer Art eine grosse Inspiration ist für unsere beiden Töchtern, ist in einem Tauchzenter aufgewachsen und eine leidenschaftliche Unterwasserfotografin. Sie kennt vieles was da unter Wasser kreucht und fleucht und freut sich auch besonders über kleine Dinge wie die «Nudibranches» (farbige Schnecken) und die winzigen, transparenten Garnelen die oft in den Anemonen zu finden sind. Sie hat schon hunderte Tauchgänge unternommen und offerierte Neele mal einen kurzen Tauchtrip in der nähe des Bootes.
In Belitung war es dann soweit, für Neele war es das Grösste und sie war schon Wochen vorher aufgeregt. In Belitung gab es keine Korallen aber Die Glücklichen sahen trotzdem viel: Ein junges, winzig kleines Seepferdchen, ein Kugelfisch, viele Seesterne und wahrscheinlich noch mehr. Neele war begeistert. Danke Amanda Johnston!
Am nächsten Tag fuhren wir mit dem Dinghy zu der Leuchtturm Insel, diese war gar nicht so nahe. Doch es war das Erlebnis, an den überall verteilten Formationen dieser runden Felsen vorbeizufahren. Jede Formation sah spannender aus als die andere!

 

Amanda versprach Neele einen Probe Tauchgang, in Belitung war es soweit!

Neele benutzte den «Octopus»

Nun gehts runter……!

In Belitung schwammen Riesenquallen an uns vorbei! Druchmesser 60cm 

Mit dem Dinghy vorbei an den kleinen Inselchen

Jede Formation erinnert an etwas

Granite Boulder..

 

 

 

Die perfekte Selfie Umgebung

Der Leuchtturm ist ein weiteres tolles Fotosujet

Der Leutchtturm wird oft mit den traditionellen Booten besucht und steht auf dem Touristenprogramm

Wir umfuhren die Leuchtturminsel… 

 

Einfach ein tolles Fotosujet! 

 

Noch einen weiteren Tag in Belitung, Boot Camp und Geburtstags Beach Party
3. Oktober 2017
Die Tage in Belitung können eigentlich nur halb gerechnet werden – mindestens einen halben Tag ist heftiges Regenwetter! So war dann auch das Boot Camp noch im Sonnenschein und die Geburtstagsparty fand in strömendem Regen statt! Gottseidank hatte es einen Unterstand.

Die Crew vom morgendlichen Boot Camp!  

Weiter gehts mit 40. Lingga……….

 

 

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s